Fugensanierung

Fugensanierung an Klinkerfassaden

 

Die eigentliche Schwachstelle von Sichtmauerwerk und Verblendfassaden bildet mit einem Anteil von bis zu 25% das Fugennetz. Schadhafte Fugen, die ihre bauphysikalischen Eigenschaften verloren haben, sind die Einlassventile für Wasser und Schadstoffe in der Fassade und stellen damit den wartungs- und reparaturbedürftigen Teil einer Fassade dar.

Schon eine Feuchtigkeitszunahme von 20-30% im Mauerwerk kann den Wämredurchgangskoeffizienten mehr als verdoppeln - hohe Energiekosten sind nur ein direkte Folge.

 

In der Fugensanierung bieten wir zwei Lösungen an:

Bei sehr schmalen Fugen empfehlen wir eine Schlämmverfugung. Das Verfahren eignet sich nur bei glatten Ziegeloberflächen.

Sind die Fugen zu breit, werden verwitterte und ausgewaschene Mörtelfugen ca. 15mm tief ausgefräst und mit dem Fugeisen neu verfugt. Professionelle Staubabsaugung reduziert den Mörtelstaub um mehr als 90%. Bei Bedarf können noch einzelne oder mehrere defekte Steine ausgetauscht werden.

 

Ergebnis ist immer eine bauphysikalisch intakte und optisch ansprechende Fassade.

 

 

Fugensanierung an Dehnungsfugen

 

Defekte Hochbau-Dehnungsfugen können entfernt und neuverfugt oder mit einem speziellen Fugenband abgedichtet werden. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten unseres Partners Sika-Bau.

 

 

Fugensanierung im Sanitärbereich

 

Sanitärfugen sind extremen Belastungen ausgesetzt und sollten stets von einer Fachfirma abgedichtet werden. Wir arbeiten seit über 30 Jahren mit der Firma
Otto-Chemie zusammen. 

 

 

 

 

 

 

Mörtelfugen ausfräsen
Verfugen mit dem Fugeisen
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Michael Liebenau KG